· 

Mach mal anders

von Claudia Stegmann

Das mach ich mit links

Mir als Linkshänder kommt dieser Spruch sehr leicht über die Lippen. Aber wie sieht das bei Rechtshändern aus bzw. wenn ich plötzlich die gewohnten Dinge mit der rechten Hand machen soll? 🤔

 

Ich habe hier im Blog ja schon öfter Meditationen vorgestellt, die meiner Meinung nach alltagstauglich sind. Heute möchte ich euch die Linkshänder-Meditation vorstellen. An alle Linkshänder: für euch ist es eine Rechtshänder-Meditation. 😉

Das Prinzip

Es geht darum Tätigkeiten des Alltags einmal nicht mit unserer Lieblingshand auszuführen, sondern ganz bewusst der anderen Seite eine Chance zu geben. Ja, das fällt uns schwerer und dauert deswegen länger. Aber genau das ist der Sinn: uns Zeit für die Tätigkeit zu nehmen und mit viel Konzentration auch mit der anderen Hand die Aufgabe in möglichst hoher Qualität zu meistern.

 

Dabei spielt es keine so große Rolle für was du dich entscheidest: Zähneputzen, Kaffee trinken, Besteck halten beim Essen, Nachrichten tippen auf dem Smartphone etc. Allerdings rate ich von Tätigkeiten ab, bei denen man sich leicht verletzten kann: Gesichtsrasur bei Männern, Auftragen des Augen Make-ups bei Frauen und ähnliches.  😉

Wir starten mit einer Trockenübung

  1. Hole dir ein leeres Blatt Papier und einen Stift.
  2. Nimm den Stift in die Hand, mit der du normalerweise nie schreibst
  3. Schließe kurz deine Augen uns lass in deinen Gedanken den Schriftzug: <HEUTE ist mein Lieblingstag!> entstehen und nutze 3 tiefe Atemzüge, um ihn in seiner vollen Schönheit zu betrachten!
  4. Öffne deine Augen und beginne mit dem Stift in deiner ungewohnten Hand diesen Satz so gut wie möglich aufzuschreiben. Nimm dir dabei alle Zeit, die du brauchst und konzentriere dich darauf dein Schreibgerät so gut wie möglich zu führen.
  5. Betrachte deinen Ergebnis. Sei dabei nicht zu streng und kritisch mit dir selbst, sondern lobe alles, was gut daran ist. Zum Beispiel dass man es überhaupt lesen kann, einzelne Buchstaben, die besonders gut gelungen sind, dass du während des Schreibens an nichts anderes gedacht hast usw.

Das ist mein persönliches Ergebnis. Und immerhin, man kann es lesen 😉:

Linkshänder-Meditation im Alltag

  1.  Überlege dir 3 Tätigkeiten, die du morgen mit deiner ungewohnten Seite meistern willst.
  2. Mache dir kleine Erinnerungen, die vermeiden, dass du es vergisst 😉
  3. Wenn es soweit ist, bereits alles vor.
  4. Doch bevor du startest schließe kurz deine Augen, visualisiere dein Ergebnis und betrachte es für 3 Atemzüge.
  5. Öffne deine Augen und beginne mit deiner Tätigkeit. Konzentriere dich auf das, was du tust und gönn dir so viel Zeit wie nötig, für das bestmögliche Resultat.
  6. Betrachte stolz dein Ergebnis und lobe alles, was gut ist! 😊

Viel Spaß beim ausprobieren und lass mich gern wissen, wie erfolgreich deine Linkshänder-Mediation war!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0