· 

Yoga geht immer - auch mit gebrochenem Fuß

von Claudia Stegmann

Yoga geht immer

Vor ein paar Wochen hatte ich eine Fuß-Operation, weswegen ich immer noch einen Vorfußentlastungsschuh tragen muss. Das lässt mich etwas fußlahm sein und ist eine echte Geduldsprobe für mich!

Aber ich habe von meinem Arzt die Erlaubnis bekommen Yoga praktizieren zu dürfen. Zwar mit der Einschränkung, dass ich nur Asanas im Sitzen oder Liegen üben darf, aber besser als gar kein Yoga. 😉

Die Kombination aus viel Liegen um den Fuß über Herzhöhe zu lagern und Laufen mit dem Vorfußentlastungsschuh, hat bei mir eine ziemliche Dysbalance im Körper erzeugt. Dadurch haben mir beim und nach dem Laufen nicht nur die Knie- & Hüftgelenke wehgetan. Auch die Muskulatur hat sich stark verspannt. 

Ich hoffe nicht, dass du in einer ähnlichen Situation bist, aber falls doch: geteiltes Leid ist halbes Leid. 😉

Dos & Don'ts für das Praktizieren mit gebrochenem Fuß

Für Yoga bei Verletzungen gilt es immer besonders achtsam zu sein und die „Spielregeln“ zu 100% einzuhalten. Im Fall eines gebrochenen Fuß, welcher mit einem Vorfußentlastungsschuh ruhig gestellt wird bedeutet das:

 

✔️ Wähle schon dein Yoga-Outfit so, dass du verletzungsfrei reinschlüpfen kannst. Unter normalen Umständen bin ich ein großer Fan von Yoga-Leggings. Allerdings sind die engen Enden der Hosen ein viel zu hohes Risiko.

 

✔️ Optimiere die Asanas so, dass du Druck auf der Fußsohle, Fußaußen- oder Fußinnenkante vermeidest.

 

✔️ Volle Konzentration auf das was du tust ist wichtiger den je. Um Unachtsamkeitsfehler zu vermeiden, gilt in dieser Situation umso mehr: übe jede Asana mit der Aufmerksamkeit, als wäre es das erste Mal.

 

❌ Den Vorfußentlastungsschuh auf keinen Fall ausziehen. Er gibt dem Fuß genau den Schutz, den er braucht und verhindert eine versehentlich falsche Bewegung.

 

❌ Keinen Druck auf die Fußsohle bringen. Auch nicht indem Vorbeugen durch fassen der Fußsohlen intensiviert werden.

 

❌ Keine stehenden Asanas. Auch keine Balancehaltungen auf dem gesunden Fuß. Die Gefahr, dass du dich unverhofft mit dem verletzten Fuß abfangen musst ist viel zu hoch.

Auf die Matte fertig los

Navasana (Boot)

Besonderheit wegen des Fußes:

 

Achte darauf, dass du die Asana nur solange hältst, dass du die Füße noch geführt und kontrolliert wieder ablegen kannst. Auf keinen Fall sollten die Beine auf den Boden fallen und dabei ein dumpfer Schlag auf den Fuß erfolgen.

Beim Wegschieben der Fersen sollten die Fußzehen nicht zu sehr zum Körper rangezogen werden.

Wirkung:

  • Kräftigung Iliopsoas
  • Stärkung Quadrizeps
  • Kräftigung Bauchmuskulatur
  • Streckung der Kniegelenke

Baddha Konasana mit Vorbeuge (geschlossener Winkelsitz mit Vorbeuge)

Besonderheit wegen des Fußes:

 

Achte darauf, dass du die Füße nur an der Belastungszone des Vorfußentlastungsschuhs aneinanderlegst. Auf gar keinen Fall, sollte der gesunde Fuß am Vorfuß  des Schuhs Druck ausüben.

Außerdem darf der Zug an den Füßen nicht zu intensiv sein.

Wirkung:

  • Auswärtsdehnung der Hüfte
  • Dehnung der Muskulatur der Oberschenkel Innenseiten
  • Streckung des Rückenstreckers und der Wirbelsäule
  • Dehnung der Gesäßmuskulatur

Paschimottanasana (Vorbeuge)

Besonderheit wegen des Fußes:

 

Auf keinen Fall die Dehnung intensivieren, indem du die Fußaußenkanten greifst und dich daran nach vorn ziehst. Lege stattdessen die Hände neben den Beinen ab.

Beim Wegschieben der Fersen sollten die Fußzehen nicht zu sehr zum Körper rangezogen werden.

Wirkung:

  • Dehnung der Wadenmuskulatur
  • Dehnung der Oberschenkelrückseiten
  • Dehnung der Gesäßmuskulatur
  • Streckung des Rückenstreckers und der Wirbelsäule
  • Streckung der Kniegelenke

Jathara Parivrtti (Krokodil)

Besonderheit wegen des Fußes:

 

Lege deine Füße nur übereinander ab, wenn das keine Schmerzen im Fuß erzeugt. Ansonsten leg die Füße einfach leicht versetzt voreinander.

Wirkung:

  • Rotation der Wirbelsäule
  • Dehnung der Rückenmuskulatur
  • Dehnung der seitlichen Bauchmuskeln

Warst du schon mal in einer Ausnahmesituation, die du dank Yoga besser überstanden hast?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0